Reise nach Norwegen 2019

An die Westküst
Von Oslo nach Bergen
  Datum Tag Nr. KM Stand
Auto
KM
Etappe
KM
Total
KM Wowa
Etappe
KM Wowa
Total
KM Ausflüge
Etappe
KM Ausflüge
Total
Start Do 16.05.2019 8 52144   1142   1142   0
Ende Fr 24.05.2019 16 52774 630 1772 450 1592 180 180
 
Holmenkollen und Oslo
12 Bilder
16.05.2019 - Elisabeth hat schlecht geschlafen, der Magen macht Probleme. An einen Ausflug ist so nicht zu denken, ich gehe alleine auf Tour.
Die Schanze am Holmenkollen können wir von unserem Wohnwagen aus sehen, und da will ich hin! Kein Problem mit Bus und Metro, hat man mir gesagt. Doch da ich am Camp den Bus in die Richtung nehme, aus der wir aus dem Stadtzentrum gekommen sind, liege ich falsch. Der fährt nicht in sondern aus der Stadt. Die Folge, mit ein paar mal Umsteigen erreiche ich dann doch noch die Station Holmenkollen. Von dort führt ein etwa 1 km langer Weg zur rund 80 m höher gelegenen Schanze. Kurz davor eine Strassensperre durch die Polizei - eine hochrangige Chinesische Delegation besichtigt das Bauwerk, eine Stunde Wartezeit. Die überbrücke ich mit einem Spaziergang zum Holmenkollen Park Hotel und einem kleinen Imbiss zwischen den vielen Chinesen, einem Rundgang im Skimuseum. Doch dann klappt es, der Schräglift bringt mich nach oben zur Plattform mit einer schönen Rundsicht über Oslo. Um ehrlich zu sein, die Schanzen in Lahti haben mir besser gefallen, sie waren nicht so kalt wie das Ungetüm aus Stahl und Glas hier.
Mit der Metro fahre ich hinunter ins Zentrum. Warum die Bahn Metro heisst wo die Geleise doch ebenerdig verlaufen und so immer wieder zwischen den schmucken Holzhäusern hiindurch einen Blick ins tiefer gelegene Zentrum gestatte, ist mir nicht ganz klar.
Vom Schlosspark schlendere ich durch den Park zum Parlament, werfe einen Blick in die Domkirche, und weiter zur Oper. Hier beginnen mir die Füsse vom vielen Laufen weh zu tun, ich setze mich in den Bus zurück zum Camp.

17.05.2019 - Ein Sonnentag, gerade angemessen für den 200. Norwegischen Nationalfeiertag. Der wird in Oslo mit einer der grössten Kinderparaden durch die Strassen der Stadt begangen. Er dauert von 10 Uhr bis um 13 Uhr 30! Leider braucht Elisabeth noch einen weiteren Ruhetag, so sehe ich mir das Spektakel alleine an.
Bereits am Eingang zum Camp hat sich eine Jugendmusik versammelt und übt noch die zu spielenden Stücke. Mit dem Bus fahre ich ins Zentrum, laufend steigen festlich gekleidete Norweger zu, viele in sehr schönen Trachten. Bei der Oper steige ich aus und wandere mit dem Tatzelwurm aus tausenden von Kindern und Jugendlichen den Karl Johans gate entlang. Gruppen singen, spielen Musik oder machen sich lautstark mit Sprechchören bemerkbar. Es ist der grösste Kinderumzug in Norwegen, entsprechend viele Zuschauer sind unterwegs. Beim Nationaltheater mache ich kehrt und wandere in einer Seitenstrasse zurück Richtung Oper. Hier sind nicht mehr die Kinder Trumpf, sondern viele festlich gekleidete Erwachsene.
Heute will ich der Oper noch einen kleinen Besuch abstatten. Auf dem schrägen Dach darf man ganz nach oben schlendern und von dort aus einen Blick über die Stadt und den Hafen werfen wo die Skulptur "Hun ligger/She lies" wohl einen Eisberg darstellen soll.

18-05-2019 - Wie von den Wetterfröschen vorausgesagt regnet es heute fast ununterbrochen bei recht kühlen Temperaturen. Waren es gestern gegen 30° sind es heute gerade knappe 15°. Es verlassen auch schon viele Camper den Platz, sie waren wohl für das Fest in der Stadt hier.
Wir legen einen Ruhetag ein, Zeit zu lesen, Homepage schreiben, die Route nach Bergen planen.
Am späten Nachmittag ringt sich die Sonne doch noch dazu, ein paar Sonnenstrahlen durch die Wolken zu schicken. Diese Regenpause nutzen wir für einen kleinen Füsse-Vertreten-Rundgang durchs Camp.
Damit morgen nicht mehr allzu viel zu tun bleibt, fahre ich die Markise ein, putze und versorge die Häringe und Tisch und Stühle wandern ins Auto.


Von Oslo nach Al
12 Bilder
19.05.2019 - In der Nacht hat es noch geregnet, doch am Morgen haben sich die Wolken erbarmt und aufgehört, Tropfen fallen zu lassen. Elisabeth ist noch nicht top fit, macht nichts, wir fahren Richtung Bergen.
Da es Sonntag ist, hat es kaum Autos auf der Strasse. So sind wir schnell aus der Stadt. Die Wolken hängen noch tief herunter. Es ist praktisch windstill, auf den langezogenen Seen keine einzige Welle. So spiegeln sich die Berge und Wolken auf der glatten Wasseroberfläche.
Nach etwa zwei Stunden halten wir neben einer Raststätte und während wir überlegen, ob wir da etwas essen wollen, hält hinter uns ein Bus und lädt seine Fuhre Asiaten aus. Die stürmen das Restaurant, resp. nur seine WC's. So bleibt genügend Platz zum Essen, Hühnerhamburger (ohne triefende Sauce) und Pommes (sehr fein!).
Neben dem Restaurant liegt auch eine Tankstelle, Norwegische Art - jede Menge Stromzapfstellen für die vielen hier fahrenden Tesla's.
Inzwischen hat die Sonne die Wolken vertrieben und die Welt sieht wieder viel freundlicher aus.
In Al fahren wir auf den Hallingdal Feriepark. Ein riesen Kontrast zu Bogstad in Oslo! Ebene. von jungen Hecken abgegrenzte Stellplätze mit Strom, Frisch- und Abwasseranschluss. Jede Menge Duschen, WC's, alles voll funktionstüchtig inkl. Warmwasser, ein schnelles und kostenloses WLAN. Richtig toll!

Nach Bergen
11 Bilder
20.05.2019 - Die Sonne scheint, es dürfte ein herrlicher Tag werden! Wir folgen der 7 weiter Richtung Bergen. Bis Hagafoss bleiben wir in der Ebene, doch dann steigt die Strasse über die nächsten 70 Km stetig von etwa 450 MüM auf 1200 MüM. Ein grosser Teil dieser Strecke führt durch eine fantastische Landschaft - schneebedeckte Berge, Seen zugefroren oder mit Eisschollen bedeckt, die knorrigen Birken noch ohne Blätter, der schneefreie Boden mit niedrigen Büschen und Moosen bedeckt. Immer wieder einzelne, kleine Hütten mit Moos und Gräsern bedeckten Dächern.
Es muss recht viel Schnee gehabt haben, die Markierungsstangen an den Strassenrändern sind teilweise 4 bis 5 m hoch.
Vom höchsten Punkt fällt dann die Strasse auf einer Länge von etwa 25 Km steil bergab. Das steilste Stück führt über 4.5 Km von 650 auf 300 m, der grösste Teil durch Tunnels mit abenteuerlichen Kehren. Weiter geht es entlang von Flüssen und Seen zwischen steilen Bergen. Gegen 16:30 erreichen wir den CP Bratland, kurz vor Bergen.


21.05.2019 - 23.05.2019 Elisabeth musste wegen Fieber zum Arzt, eine Lungenentzündung wird im Krankenhaus mit Antibiotika kuriert, so dass wir ohne Bedenken auf unsere Hurtigroutentour gehen können.


24.05.2019 - Elisabeth ist fast wieder hergestellt, eine kleine Runde durch Bergen liegt drin. Wir fahren bis in die Nähe des Hafens in ein Parkhaus, so müssen wir nicht allzu weit bis zum Stadtteil Bryggen laufen. Da es sich hier um ein UNESCO Weltkulturerbe handelt, sind wir natürlich nicht die einzigen Touristen. Doch da noch Vorsaison ist, hält sich die Menschenmasse in Grenzen.
Die Front der farbigen Häuser, die alle Prospekte von Bergen zieren, sind nur ein kleiner Teil des Quartieres. Die kleinen Gassen zwischen den einzelnen Gebäuden sind genau so attraktiv und malerisch. Ob hier noch Leute leben - lauter Souvenierläden mit Trollen, Nowegischen Pullovern, Schmuck, kleine Kaffees und Restaurants. Wir schlendern durch die Gassen und bestaunen die Häuser.
Mount Ulriken, der mit der Seilbahn zu erreichen wäre, liegt im dicken Nebel. Eine Fahrt dorthin lohnt sich nicht. Nun, wir kommen ja wieder hier her, vielleicht dann.
Morgen gehts auf die MS Midnatsol, da darf jetzt ein Blick auf die Anlegestelle nicht fehlen. Derzeit liegt die MS Vesteralen vor Anker, sie ist eines der älteren und kleineren Schiffe der Flotte.
Zurück
 
Weiter
Erstellt: 24.05.2019